Gebrüder Fankhauser

Eidg. Schwing-und Älplerfest in Estavayer-le-Lac

Mit grosser Vorfreude reisten Erich und Reto am Freitag nach Estavayer. Sie konnten sich mit einem starken Saisonverlauf für das Eidg. Schwingfest qualifizieren.

Hoffnungsvoll starteten auch beide am Samstagmorgen mit einem Sieg in das Fest. Leider fand Reto bei den darauffolgenden Gänge nicht auf die Siegesstrasse zurück und musste somit das Schwingfest bereits nach vier Gänge beenden. Trotz des Ausscheiden nach vier Gänge setzte sich Reto am Sonntag für Erich und den anderen Schwingkollegen ein und betreute sie am Sägemehlrand tatkräftig.

Nachdem Startsieg von Erich wurde ihm im zweiten Gang Schwingerkönig Matthias Sempach zugeteilt. Dies wies sich als zu starker Gegner und somit wurde dieser Gang mit einer Niederlage beendet. Die darauffolgenden zwei Gänge absolvierte er erfolgreich und klassierte sich am Samstagabend auf dem 4. Zwischenrang. Was für uns immer noch unbegreiflich ist, ist die Einteilung des fünften Ganges mit dem späteren Schwingerkönig Matthias Glarner. Welcher einen Punktevorsprung von 0.75 Punkte auf seinem Notenblatt vorwies. Doch dieser entscheid akzeptierte Erich und zeigte einen guten Kampf gegen den späteren Schwingerkönig. Doch auch beim Resultat konnte man sich streiten, welches vom Kampfrichter nur flüchtig angezeigt wurde? Somit war leider die zweite Niederlage Tatsache. Nachdem Sieg im sechsten Gang konnte Erich zweimal um den von ihm als Ziel gesetzter 2. Eidg. Kranz mitschwingen. Schweren Herzens konnte er die beiden letzten Gänge kein Siegeszug ansetzen und wurde durch sein angriffiges Schwingen mit zwei Niederlagen versetzt.

Notenblatt Reto: Yanick Klausner +, Domenic Schneider o, Mael Staub -, Beni Notz o

Notenblatt Erich: Niklaus Zenger +, Matthias Sempach o, Florian Weyermann +, Remo Schenkel +, Matthias Glarner o, Ruedi Eugster +, Roger Rychen o, Philipp Reusser o

Wie schon erwähnt wurde der Oberländer Matthias Glarner neuer Schwingerkönig. Er spielte seine Routine aus gegen den sehr starken, jungen und Publikumsliebling Armon Orlik und besiegte ihn mit einem abfangen eines Kurzversuches von Orlik.

Wir gratulieren Matthias zu diesem Königstitel, der auch schon viele Opfer für den Schwingsport erbringen musste.
Auch dem Schlussgangteilnehmer Armon Orlik möchten wir auf diesem Wege rechtherzlich Gratulieren zu seinem sehr starken und attraktiven Schwingsport in Estavayer.

Natürlich gehen auch die weiteren Gratulationen an unsere Kantonal wie auch Innerschweizer Kranzgewinner und an die restlichen Schwinger welche sich den Eidg. Kranz am Sonntag aufsetzten durften.

Wir durften das vergangene Wochenende mit unterschiedlichen Gefühlen hinter uns lassen. Sei es die viel diskutierte Einteilung im fünften wie auch im sechsten Gang, oder die Leistung der Kampfrichter. Doch auch der Schwingsport ist ein Sport und auch eine Lebensschule und somit können auch Gefallene wieder Aufstehen und die nächste Saison in Angriff nehmen.

Ein grosses Dankeschön widmen wir an unsere treuen Fans welche immer zu uns halten, bei Sieg wie auch bei Niederlage.

Eine schöne Woche

Gruss Gebrüder Fankhauser

17. Schwägalp-Schwinget 2016

Mit gemischten Gefühlen komplentierte Erich mit dem gestrigen Schwägalp-Kranz seine Bergkranz Sammlung. Da sich unser Klubkollege Joel Wicki im dritten Gang derart schlimm verletzte, dass er die Saison und somit auch das Eidg. Schwingfest verpassen wird, war es auch für Erich nicht einfach die weiteren Gänge zu absolvieren. Wir verlieren mit Joel eine wichtige Teamstütze im Klub wie auch im Innerschweizer Schwingerverband.

Ein Ziel von Erich und Joel ging leider gestern für Joel nicht in Erfüllung. Sie streben zusammen den noch fehlenden Bergkranz auf der Schwägalp an um die Bergkranz Sammlung zusammen zu komplentieren.
Hiermit senden wir Joel gute Besserungswünsche und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Im ersten Gang trennte sich Erich mit Michael Bless resultatlos. Schon im ersten Zug wurde ein klares Resultat von Erich gegen Michael aberkannt. Den zweiten Gang konnte er gegen Marco Nägeli erfolgreich beenden. Noch aus unerklärlichen Gründen wurde im dritten Gang gegen Martin Roth die Note differenziert, welcher er stellte. Im vierten Gang gegen Christian Jöhl konnte Erich die Maximalnote herausschwingen. Eine Niederlage gegen den späteren Festsieger Samuel Giger konnte Erich im fünften Gang nicht verhindern. Um noch den Traum vom ersten Schwägalp Bergkranz zu verwirklichen musste im sechsten Gang eine Maximalnote zustande kommen. Diese Aufgabe wurde für Erich nicht leicht. Er traf im sechsten Gang auf den Thurgauer Tobias Krähenbühl. Es war ein Gang auf Biegen und Brechen welcher zuletzt zu Gunsten von Erich beendet wurde.

Somit erfüllte Erich mit seinem Schwägalp Kranz seine Kranzsammlung der Bergkränze.
Der Schlussgang endete zwischen Marcel Mathis und Daniel Bösch gestellt. Dank dem gestellten Schlussgang ging der Festsieg an Samuel Giger und Armon Orlik.

Wir gratulieren Samuel und Armon zu diesem Erfolg auf der Schwägalp.

Auch gratulieren wir den weiteren Innerschweizer Kranzgewinner.

Gruss Gebrüder Fankhauser

Fotogalerie

In unserer Fotogalerie findet ihr Fotos von diversen Schwingfesten und Anlässen.