Gebrüder Fankhauser

Ballenbergschwinget 2018

Weil am vergangenen Samstag das Frühjahrsschwinget in Sursee abgesagt wurde entschlossen sich Marco und Reto kurzfristig das von der Schwingersektion Brienz organiserte Ballenbergschwinget zu besuchen. 

Mit den Schlussrängen zwei und drei durften sie auf einen erfolgreichen Tag im wunderschönen Ballenberg zurückblicken. Bis zum vierten Gang liebeugelte Reto sogar mit der Teilnahme für den Schlussgang. Doch im fünften Gang musste er sich vom Schwingerkönig Kilian Wenger das Sägemehl vom Rücken "wischen" lassen. Eine bessere Klassierung verpasste Marco im sechsten Gang mit dem gestellten gegen Fritz Ramseier. 

Notenblatt Reto: Rang 2 mit 57.25 Punkten
Curdin Orlik -, Philipp Aellen +, Hansueli Schütz +, Jan Wittwer +, Kilian Wenger o, Reto Thöni +

Notenblatt Marco: Rang 3 mit 57.00 Punkten
Ruedi Roschi -, Patrick Gobeli -, Ruedi Kappeler +, David Wüthrich +, Thomas Inniger +, Fritz Ramseier -

Uns freute es sehr, das erste mal an diesem traditionellen Anlass welcher inmitten des Freilichtmuseums Ballenberg statt gefunden hat, teilzunehmen. 

Gewonnen wurde das Schwingfest von Kilian Wenger welcher im Schlussgang Kilian von Weissenfluh mit einem Kurzzug und anschliessendem nachdrücken am Boden zum Resultat führte. 

Wir gratulieren Kilian zu diesem Erfolg und danken sogleich auch den Organisatoren für diesen angenehmen Anlass welcher wir gestern erleben durften. 

Gruss Gebrüder Fankhauser

Frühjahrsschwinget Ibach

Am vergangenen Ostermontag starteten Reto und Marco beim Frühjahrsschwinget in Ibach in die Freiluftschwingsaison. 

Mit drei Siegen gegen Johann Borcard, Franz-Toni Kenel und Stefan Ettlin startete Reto sehr gut in den Wettkampf. Doch im vierten Gang gegen Martin Grab wie auch im fünften gegen Mike Müllenstein kam er nicht über eine Niederlage hinaus. Zum Abschluss besiegte er Jonas Burch und klassierte sich mit 56.50 Punkten im 5. Schlussrang. 

Marco startete mit einem gestellten gegen den Urner Stefan Arnold und besiegte im zweiten Gang Marcel Arnold. Im dritten Gang wurde ihm der Südwestschweizer Benjamin Gapany zugeteilt. Dieser Gang ging nach intensiver Kampfdauer zugunsten von Gapany. Doch nach dieser Niederlage konnte er sich noch 3 Siegeskreuze schreiben lassen, dies gegen Mario Beffa, Philipp Langenstein und Samuel Suter. Somit klassierte er sich auf dem sehr guten 2. Schlussrang. 

Gewonnen wurde dieser Anlass von Sven Schurtenberger. Er besiegte im Schlussgang Mike Müllestein mit einem satten Kopfgriff. 

Wir gratulieren Sven zu diesem Sieg. 

Ein grosses Lob geht an die Organisatoren dieses Anlasses, welches trotz den vielen (172) Schwinger sehr zügig durchgeführt wurde. 

Fotogalerie

In unserer Fotogalerie findet ihr Fotos von diversen Schwingfesten und Anlässen.